"Die Presse" feierte 160-jähriges Bestehen
 

"Die Presse" feierte 160-jähriges Bestehen

Morgen vor 160 Jahren erschien die erste Ausgabe der Tageszeitung; schon gestern luden die Macher der Zeitung zur Feier in den Wiener Kursalon.

Obwohl der eigentliche Geburtstag erst am Donnerstag ist, feierte die Tageszeitung Die Presse bereits am Dienstag Abend ihr 160-jähringes Bestehen. 1000 Gäste folgten der Einladung von Geschäftsführer Reinhold Gmeinbauer in den Wiener Stadtpark, um den Tag des ersten Ausgabe der Presse am 3. Juli 1848 zu feiern. Und obwohl die Regierung sich dieser Tage über vieles nicht einig sein mag, zum Geburtstagsfest der Presse erschienen neben mehreren Ministern aber trotzdem die Koalitionsspitzen mit Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und Vizekanzler Wilhelm Molterer.





Styria-Vorstandsvorsitzender Horst Pirker betonte in seiner Rede, die Presse sei weder am Gängelband der Regierung noch einer Partei. Chefredakteur Michael Fleischhacker definierte seine Presse-Maxime: „Auf uns kann man sich nicht verlassen.“ Soll heißen: Die Presse versuche, sich der Vereinnahmungs-Maschinerie der Politik zu widersetzen. Eine Zeitung sei nur dann eine gute Zeitung, so Fleischhacker weiter, „wenn es ihr gelingt, sich als unverzichtbarer Bestandteil der gesellschaftlichen Gewissensreflexion zu etablieren“.





Die Presse-Geschäftsführer Reinhold Gmeinbauer wiederum begrüßte neben den vielen Prominenten ausdrücklich auch die zahlreichen Mitarbeiter des Hauses – und danach Showact „Dr. Kurt Ostbahn“ Willi Resetarits, der gemeinsam mit zahlreichen anderen Künstlern für die musikalische Untermalung der Feier sorgte.

stats