Die Medienbranche diskutiert über...
 

Die Medienbranche diskutiert über...

Themen des Medienforums: "Zuviel Werbeeinschränkungen im Medienbereich", "Demokratisierung der Produktionsmittel - Segen oder Fluch für die Medienbranche" und "Werbefilm - Motor der Innovation".

Vertreter der wichtigsten Interessensvereinigungen von VÖZ bis zum Fachverband Werbung und Marktkommunikation diskutieren aus aktuellen Anlässen bei Medienforum im Rahmen der Medienmesse vom 24. bis 26. September: unter anderem über das Thema "Zuviel Werbeeinschränkungen im Medienbereich" und die drohende Flut an Werbeverboten. Moderiert wird die Runde vom Max Palla von der IAA. Davor präsentiert die CNN-Verkaufsdirektorin Simone Fillies das Best Practice-Szenario ihres Unternehmens.







Media Biz, das Fachmagazin, fokussiert mit dem Programmpunkt "Mein Neffe betreibt einen Radiosender, mein Bruder hat eine Videokamera … Demokratisierung der Produktionsmittel - Segen oder Fluch für die Medienbranche?" anschließend die Debatte um usergenerierten Content und "Self-Messaging" in den neuen interaktiven Medien. 





Zwei weitere wichtige Themenbereiche sind die beiden abendlichen Panels der Sparte Industrie Wien/Fachvertretung der Audiovisions- und Filmindustrie Wien: Die kreative Szene Österreichs diskutiert unter Leitung des Moderators Anthony Guedes (Film Factory) zum Thema "Werbefilm - Motor der Innovation", die Verantwortlichen der Politik und Filmwirtschaft zum Thema "Spielfilm - (K)eine Chance für den Filmstandort Wien" unter der Moderation von Burkhard Ernst.







Weitere Informationen zur Medienmesse und den Medientagen finden Sie unter www.medientage.at.


stats