Die Lead-Awards 2004 sind vergeben
 

Die Lead-Awards 2004 sind vergeben

"Qvest" ist der Visual Lead des Jahres, Spiegel Online wird als bestes Online-Magazin ausgezeichnet.

Die Lead Awards für das Beste Zeitungs- und Magazindesign auf dem deutschen Markt sind vergeben. "Quest" wird als Visual Leader des Jahres ausgezeichnet, auf den Plätzen landen "Spex" und "032c". Das Lead Magazin des Jahres - Kommerziell ist "AD Architectural Digest" aus dem Verlag Condé Nast vor dem "Stern" von Gruner + Jahr und "GQ", ebenfalls Condé Nast.



Für das Cover des Jahres wird ebenfalls "Quest" mit der Nummer 11 zum Thema Kitsch ausgezeichnet. Den Reportagebeitrag des Jahres liefert der "Stern" in der Nr. 14 unter dem Titel "Sturm auf Bagdad". Der Mode- und Lifestylebeitrag des Jahres ist in "Spex" Nr. 1/2, "Jigsawpuzzle", nachzulesen. Erneut punktet "Quest" mit dem Illustrationsbeitrag des Jahres, Nr. 8, "House of the rising sun".



Als Kampagne des Jahres wird "Das Original", von der Hamburger Agentur KNSK für Jeep umgesetzt ausgezeichnet. Platz zwei für Audi "Technik" von Saatchi & Saatchi in Frankfurt. Rang drei teilen sich Axe "Destinations" von Bartle Bogle Hegarty und Xelibri "Hello Future" von M.E.C.H.



Die Anzeige des Jahres trägt den Titel "Pferdestärken" und wirbt für den BMW X5 "Pferdestärken", Agentur Jung von Matt/Alster. Platz zwei für Astra "Der tut nix, der will nur trinken" von Philipp und Keuntje in Hamburg. Position drei ist mit Adidas "Every trefoil has a Story" bon TBWA und Mey "Bauch" von Jung von Matt/Alster doppelt besetzt.



Die Beste Art Direction kommt von Jung von Matt/Alster für BMW Z4 "Berühren", der beste Text von DDB Berlin für die Volkswagen Golf 5 "Einführungskampagne".



Dolce & Gabbana "Techno Romantik Klassik", Dolce & Gabana Inhouse, punktet in der Kategorie Beste Anwendung von Fotografie. Die Beste Umsetzung von Corporate Design kommt von KNSK für E-Plus "Ein Plus verbindet". Auf den Plätzen folgen Levis "Silhouette" von Bartle Bogle Hegarty und Absolut Vodka "Bottles" von TBWA.



Das Foto des Jahres stammt von John Moore "GI´s in Saddams Haus" und ist im "Spiegel" Nr.16 erschienen, das Portraitfoto des Jahres von Cellina von Mannstein "Who´s that Girl"und ist in "Qvest" Nr. 9 zu sehen. Platz 1 in der Kategorie Reportagefotografie des Jahres für Frédéric Brenner "Diaspora" im "Stern" Nr. 47. Stefan Indlekofer & Knoepfel steuert mit "Hundstage" in "Vorn" die beste Mode- und Lifestylefotografie des Jahres bei. Die Still-Life-Fotografie des Jahres kommt von Oliver Schwarzwald "The last Still Life of Mr. M" in "Sleek" Nr. 02.



News-Onlinemagazine des Jahres ist "Spiegel Online" vor "ARD Online" und der Online-Ausgabe der "Financial Times Deutschland". Lifestyle-Onlinemagazin des Jahres ist vogue.de vor spex.de und jetzt.sueddeutsche.de. Alsl Special-Interest-Onlinemagazin des Jahres

wird hörzu.de ausgezeichnet, vor kicker.de und telepolis.de. Das Independent-Onlinemagazin des Jahres ist diegegenwart.de vor mind-box.org und onlinejournalismus.de.

(as)

stats