Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts
 

Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts

Im Rahmen des Deutschen Messe Forums warf der deutsche Marketingstratege Hermann Simon einen Blick auf die künftige Welt des Messewesens.

Globalisierung und Kundennutzen sind die wesentlichen Herausforderungen für die Messegesellschaften im 21. Jahrhundert, meint Hermann Simon von Simon, Kucher & Partners, Strategy & Marketing Consultants, Bonn, in seiner Key-Note Ansprache im Rahmen des diesjährigen Deutschen MesseForums in Bonn.

Die deutsche Messewirtschaft, meint Simon, habe zwar aufgrund der Qualität der Veranstaltungen und der Größe der Gelände eine gute Ausgangsposition, die Wachstumsraten in anderen Weltgegenden sind aber deutlich höher. Simon kritisierte die Preispolitik, die zu wenig Rücksicht auf Loyalität nimmt, Innovationsmangel und den begrenzten Handlungsspielraum durch die Einbindung in die Kommunal- und Landespolitik.



Messegesellschaften produzieren einerseits Hardware in Form von Messen und der bereitgestellten Infrastruktur, andererseits Software als Umschlagplätze für Informationen und "Stammestreffen" der jeweiligen Branchen.

Die Rahmenbedingungen des künftigen Messegeschäftes verlagern sich, meint Simon: die Güterproduktionen wandern in Entwicklungs- und Schwellenländer ab. Immer zentralere Bedeutung komme den Messen und Kongressen bei der Vermittlung von "Geistesleistungen" zu.

Vor diesem Hintergrund empfiehlt Simon den Messegesellschaften die "maßvolle Erweiterung ihrer Geschäftsfelder", auch wenn es zu Konflikten mit den heutigen Organisationsstrukturen käme. Das bedürfnisorientierte Agieren im Einklang mit einer "mentalen Internationalisierung" müsse Vorrang gegenüber dem produktorientierten, nur auf den Budgetaspekt konzentrierten Handeln bekommen.



Globale Leitmessen werden gegenüber regionalen Leitmessen an Bedeutung verlieren. Auch weil Unternehmen ganze Wertschöpfungsketten an den Ort der höchsten Kompetenz verlagern. Das entspricht der Entwicklung: je mehr Internet, desto mehr Regionalisierung. Globale Messeveranstalter müssen demnach trachten, alle regionalen Leitmessen zu kontrollieren. (spr)

stats