Die größten Unternehmen Europas
 

Die größten Unternehmen Europas

Unter den größten einhundert Unternehmen Europas findet sich kein österreichisches – Bertelsmann liegt auf Platz 80, die Publicis auf 96.

Kein einziges Unternehmen aus Österreich findet sich in der von der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Ausgabe vom 8. Juli 2002) veröffentlichten Liste der größten europäischen Unternehmen. BP führt dieses Ranking der Top-Konzerne mit einem Umsatz von 195,834 Milliarden Euro im Jahr 2001 an. Bei mehr 110.000 Mitarbeitern verzeichnet BP für 2001 einen Jahresüberschuss von knapp mehr als neun Milliarden Euro. DaimlerChrysler AG (Umsatz: 152,873 Milliarden Euro, 372.500 Mitarbeiter), Royal Dutch/Shell (150,973 Milliarden Euro, 91.000 Mitarbeiter), Total Fina Elf SA (105,318 Milliarden Euro, 122.000 Mitarbeiter), Volkswagen (88,540 Milliarden Euro, 322.400 Mitarbeiter), Siemens (87,0 Milliarden Euro, 484.000 Mitarbeiter), die Allianz AG (75,1 Milliarden Euro, 179.900 Mitarbeiter), die AXA Versicherungsgruppe (74,831 Milliarden Euro, 90.200 Mitarbeiter), die E.ON AG (69,839 Milliarden Euro, 152.000 Mitarbeiter) und Carrefour SA (69,486 Milliarden Euro, 383 Mitarbeiter). Abgesehen von DaimlerChrysler (minus 662 Millionen Euro) erwirtschafteten im Jahr 2001 alle Top Ten-Unternehmen ein Plus.



Mit dem französischen Mischkonzern Vivendi Universale SA (Umsatz: 57,360 Millionen Euro, 380.000 Mitarbeiter, minus 13 Milliarden Euro Jahresverlust) liegt auf Rang 14 das erste Unternehmen, zu dessen maßgeblichen Geschäftszweigen auch der Mediensektor zählt. Die Bertelsmann AG belegt mit einem Umsatz von 20,036 Milliarden Euro (Jahresüberschuss 970 Millionen Euro, 82.200 Mitarbeiter) Platz 80. Die Publicis Group SA landet mit einem Umsatz von 16,667 Milliarden Euro (170 Millionen Euro Jahresüberschuss, 20.600 Mitarbeiter) auf Position 96.

(as)


stats