Die Fernseh-Digitalisierung schreitet voran
 

Die Fernseh-Digitalisierung schreitet voran

Das digitale Antennenfernsehen DVB-T ist in Teilen des Burgenlands sowie in weiteren Gebieten Tirols und der Steiermark gestartet.

Die Umstellung des heimischen Fernsehbetriebs auf das digitale Antennenfernsehen DVB-T schreitet voran: Mit dem heutigen Tag ist das digitale Antennenfernsehen auch in Teilen des Burgenlands sowie in weiteren Gebieten Tirols und der Steiermark gestartet. Die Sender Heuberg/Mattersburg, Zugspitze/Ehrwald und Mugel in Bruck an der Mur beginnen mit der digitalen Übertragung von ORF und ATV. „Nach der endgültigen Umstellung in Bregenz, Innsbruck und Salzburg samt Umgebung sowie großen Teilen Oberösterreichs ist die Hälfte Österreichs bereits ausschließlich digital versorgt,“ sagt dazu Michael Wagenhofer, Geschäftsführer der Digitales Fernsehen Förder GmbH.

Die Umstellung auf DVB-T betrifft alle Konsumenten, die die österreichischen Programme über Hausantenne empfangen. Dazu zählen auch jene Haushalte, die über eine analoge Satelliten-Anlage verfügen. Sie haben nun in den kommenden Monaten während des Analog-Digital-Parallelbetriebs Zeit, ihre Empfangsgeräte für digitalen Empfang zu rüsten. Nicht betroffen sind Kabelhaushalte.

(jed)

stats