Die besten Wirtschaftsfilme sind gekürt
 

Die besten Wirtschaftsfilme sind gekürt

Zwei goldene Victorias gehen an österreichische Filmproduktionen, den Grand Prix gewinnt ein Schweizer Jungregisseur.

Die besten Wirtschaftsfilme des deutschsprachigen Raumes sind gekürt: Die 23. Internationalen Wirtschaftsfilmtage, die alle zwei Jahre über die Bühne gehen, haben filmische Sieger in 13 verschiedenen Kategorien hervorgebracht. Unter den nominierten Filmen, die durch eine Vorjurierung aus in Summe 287 Einreichungen ausgewählt wurde, waren 41 deutsche, fünf Schweizer und 18 österreichische Wirtschaftsfilme. Zwei der heimischen Produktionen konnten eine Victoria in Gold gewinnen, immerhin elf österreichischen Filmen wurde eine silberne Statuette zugesprochen. Den Grand Prix holte der Schweizer Jungregisseur Bernie Forster (Forster Film) mit seinem Film "Selma!", der im Auftrag der "Association mondiale pour l'ecole instrument de paix" die Themen Menschenrechte und Menschenrechtskonvention für den Schulunterricht in Szene setzt.

Die beiden heimischen Gold-Preisträger sind der von Kurt Faudon für den Wien Tourismus produzierte Tourismusfilm "The Vienna Collection", der bereits im Vorjahr beim Tourismusfilmpreis C.I.F.F.T. punkten konnte sowie der von der Salzburger Designschmiede Kiska und Sony im Auftrag der Brückner Technology Holding produzierte Film "Brückner - A Deeper Insight". Unter den silbernen Victoria-Gewinnern befinden sich etwa der vorjährige Staatspreis-Wirtschaftsfilm-Sieger "Dazzling Daydream" von ffp film & fernsehproduktion für Swarovski oder "Die Schalungstechniker" von Eye-Q-productions für Doka. Sämtliche Preisträger sind unter www.wirtschaftsfilmtage.com

einzusehen.

(jed)

stats