Die aktuellen Daten des Medientransparenzgese...
 

Die aktuellen Daten des Medientransparenzgesetz

fotolia/fox17
99,9 % der Meldepflichtigen gaben Daten des dritten Quartals 2016 bekannt
99,9 % der Meldepflichtigen gaben Daten des dritten Quartals 2016 bekannt

Die aktuellen Medientransparenzdaten liegen vor. Rund 34,9 Millionen Euro wurden von staatsnahen Stellen für Werbeschaltungen und Inserate ausgegeben.

Die aktuellen Medientransparenzdaten liegen vor und können im Detail auf der Website der RTR abgerufen werden. Aus den Zahlen geht hervor, dass im dritten Quartal 2016 von öffentlichen und staatsnahen Stellen rund 34,9 Millionen Euro für Werbeschaltungen und Inserate ausgegeben wurden. Im Vergleich zum dritten Quartal 2015 ist die Summe um etwa 5 Millionen Euro gesunken und zudem der niedrigste Wert seit Einführung der meldepflicht 2012. Niederiger war nur das erste Quartal dieses Jahres.

5.416 öffentliche Rechtsträger haben der KommAustria ihre Aufwendungen für Werbung und Informationsschaltungen in Medien sowie von Förderungen für Medieninhaber aus dem dritten Quartal 2016 bekannt gegeben. Dies entspricht einer Meldequote von 99,9 %.

Meldepflichtig waren im dritten Quartal 2016 gemäß Medienkooperations- und -förderungs-Transparenzgesetz (MedKF-TG, "Medientransparenzgesetz") 5.421 Rechtsträger, von denen nur 5 keine Meldung abgegeben haben. 5.110 Rechtsträger bzw. 94 % waren ihrer Anzeigepflicht bereits während des regulären Meldezeitraums zwischen 01. und 15. Oktober 2016 nachgekommen, 306 Rechtsträger folgten innerhalb der ihnen eingeräumten, vierwöchigen Nachmeldefrist. Gegen die Vertretungsbefugten der 5 Rechtsträger, die keine Meldung abgegeben haben, werden Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet.
stats