Die 37. Super Bowl als Werbehit
 

Die 37. Super Bowl als Werbehit

Auch das 37. Finale der US-Football-Meisterschaft erweist sich für den übertragenden TV-Sender ABC als Werbehit.

Mit 2,1 Millionen US-Dollar (bei aktuellem Kurs 1,992 Millionen Euro) für einen 30-Sekunden-Spot liegen die Werbetarife während der diesjährigen Super Bowl-Übertragung in den USA wieder auf dem Niveau von 2000. Der Preis für einen 30-Sekünder liegt damit um zehn Prozent über den Vorjahrestarifen. Der TV-Sender ABC, der die 37. Super Bowl überträgt, hat bereits 55 Spots verkauft, lediglich sechs Werbeplätze sind während der Übertragung des Endspiels der US-Football-Meisterschaft sind noch zu buchen.



Auch 2000 hatte ABC übertragen. 2001 lagen die Übertragungsrechte bei CBS, 2002 coverte Fox das Spiel und erzielte Werbepreis von 1,9 Millionen US-Dollar (nach aktuellem Kurs 1,802 Millionen Euro) für einen Spot. Die Übertragung der Super Bowl erzielt in den USA alljährlich die höchsten Einschaltquoten im TV.



In der Online-Ausgabe des US-Fachblattes Ad Age findet sich eine Liste, mit allen Unternehmen, die zur Super Bowl TV-Spots gebucht haben.



Die "Conference Finals" sind live in ORF 1 und TW1 zu sehen. TW1

überträgt beide Spiele am Sonntag, dem 19. Jänner 2003, live ab 20.45 Uhr. ORF 1 bringt ab 0.35 Uhr (Nacht auf Montag) eine Live-Übertragung des zweiten Spiels und im Anschluss ab zirka 4.00 Uhr eine zweistündige Zusammenfassung der ersten Partie. Die Super Bowl XXXVII zeigt der ORF-Sport am Sonntag, dem 26. Jänner, um 23.40 Uhr in ORF 1. Eine Wiederholung der Super Bowl ist am Montag, dem 27. Jänner, um

13.00 Uhr auf TW1 zu sehen.

(as)

stats