Deutsche Zeitschriftenverleger leicht optimis...
 

Deutsche Zeitschriftenverleger leicht optimistisch

Deutsche Blätter verzeichnen bei den Anzeigen 2005 einen leichten Rückgang von 2,1 Prozent gegenüber 2004.

Laut der Zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) für 2005 verzeichnen die deutschen Zeitschriften gegenüber dem Jahr 2004 einen Rückgang von

2,1 Prozent. Insgesamt wurden in deutschen Zeitschriften im vergangenen Jahr 220.763 Anzeigenseiten geschaltet. Das Verhältnis von Anzeigen zu Redaktion ist mit 24,7 Prozent im Vergleich zu 2004 mit 25,6 Prozent leicht gesunken. Der Trend zu vierfarbigen Anzeigen hält unvermindert an. Ihr Anteil stieg von 78 Prozent im Jahr 2004 auf 80 Prozent 2005.



Der "Stern" veröffentlichte im vergangenen Jahr mit 4.137 die meisten Anzeigenseiten, gefolgt von "Focus" mit 4.062 Anzeigenseiten und dem "Spiegel" mit 3.671 Anzeigenseiten.



Nach der positiven Anzeigenentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2005 erwarten die Zeitschriftenverlage für 2006 ein leichtes Plus im Anzeigengeschäft. Der Verband Deutscher Zeitschriftenverlegerrechnet (VDZ) rechnet für das Jahr 2006 mit einem Wachstum der Anzeigenerlöse bei den Publikumszeitschriften von zwei Prozent.

(as)

stats