Deutsche Welle öffnet Büro in Kiew
 

Deutsche Welle öffnet Büro in Kiew

Aus dem neuen Büro sollen künftig TV- und Onlinebeiträge auf Deutsch, Englisch, Russisch und Ukrainisch produziert werden

Die Deutsche Welle verstärkt die Berichterstattung aus der Ukraine. Aus dem neuen Büro am Maidan in Kiew sollen künftig TV- und Onlinebeiträge auf Deutsch, Englisch, Russisch und Ukrainisch produziert werden, teilte der Auslandssender am Dienstag in Berlin mit.

Aus Kiew wird Frank Hofmann (43) für den Sender berichten. Der TV-Journalist hatte als Reisekorrespondent für die DW und andere ARD-Sender aus Mittelost- und Südosteuropa berichtet. Davor war Hofmann Europa-Korrespondent im DW-Studio Brüssel.

Durch die Krise in der Ukraine sei die Nachfrage nach Angeboten des Senders deutlich gestiegen, erklärte DW-Intendant Peter Limbourg. Seit Ende Jänner 2014 produziert die DW auf Ukrainisch das wöchentliche TV-Magazin "Geofaktor", das über die ukrainischen TV-Partner TVi und ZIK verbreitet wird und nach Senderangaben jede Woche zwei Prozent der erwachsenen Bevölkerung erreicht.
stats