Deutsche Messen werden internationaler
 

Deutsche Messen werden internationaler

Immer mehr ausländische Unternehmen nutzen die deutschen Messen als internationale Vertriebsplattformen.

Insgesamt 81.577 ausländische Unternehmen stellten im vergangenen Jahr ihre Produkte auf deutschen Messen aus. Das waren um 4.000 Unternehmen mehr als noch 1999. Das deutlichste Plus verzeichnen die Aussteller aus dem asiatisch-pazifischen Raum. Ihre Beteiligung an deutschen Messen stieg um 15 Prozent. Damit erreichen sie einen Anteil von 20 Prozent an allen ausländischen Messebeteiligungen. An der Spitze liegen dabei die Volksrepublik China, Hongkong, Taiwan sowie Südkorea und Japan.

Auf etwa gleichbleibendem Niveau beteiligten sich Aussteller aus den EU-Ländern an deutschen Messen. Während die Ausstellerzahlen aus Österreich und Frankreich stagnierten, legten die Aussteller aus der Schweiz Dänemark und Großbritannien deutlich zu. Top-Ausstellerland ist nach wie vor Italien.



Steigende Tendenz in Sachen deutscher Messebeteiligung melden auch Nordamerika (+9 Prozent), Australien (+13,5 Prozent) und Südafrika (+6 Prozent). (spr)
stats