Deutsche Bundesliga: ARD bleibt am Ball, Prem...
 

Deutsche Bundesliga: ARD bleibt am Ball, Premiere nicht

Im Vergabepoker um die TV-Rechte an der Deutschen Fußball-Bundesliga sichert sich die ARD eines der ganz großen Pakete.

Im Vergabepoker um die TV-Rechte an der Deutschen Fußball-Bundesliga sichert sich die ARD eines der ganz großen Pakete. Die ARD wird auch in der Saison die zusammenfassende Erstverwertung der Spiele des Hauptspieltages übernehmen. Die ARD sendet damit samstags von 18.30 Uhr bis 20 Uhr alle sechs Spiele des Samstags und das neu eingeführte Freitagsspiel in der erstverwertenden Zusammenfassungen. Diese Vereinbarung gilt auch bei Spieltagen die während der Wochen anfallen.



Hingegen kann sich der Abo-Sender Premiere mit seinem Angebot, das deutlich mehr Exklusivität der Rechte für den Abo-Sender vorgesehen hätte nicht durchsetzen. Premiere wird daher die Spiele der Deutschen Fußball-Bundesliga von der Saison 2006/2007 bis zur Spielzeit 2008/2009 nicht mehr live übertragen.



Das ZDF hingegen sichert sich in einem ähnlichen Umfang wie bisher die Rechte und berichtet daher auch in den kommenden drei Jahren an dem Samstagen im "aktuellen sportstudio" über die Spiele der Fußball-Bundesliga.

hat zum Abschluss des Bieterverfahrens um die TV-Rechte erneut den

Zuschlag für die Zweitverwertung im frei empfangbaren Fernsehen

erhalten. Sie umfasst das neue Freitagsspiel und die sechs

Begegnungen, die am Samstag, wie bisher um 15.30 Uhr, ausgetragen

werden.



Insgesamt hatte die DFL 233 verschiedene Rechtepakte zur Neuvergabe ausgeschrieben.(as)

stats