„Der Sonntag. Ein Theater.“
 

„Der Sonntag. Ein Theater.“

Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann inszeniert – pardon - gestaltet die Jubiläumsausgabe der „Presse am Sonntag“ am 13. März.

Am Sonntag, den 13. März begeht Die Presse am Sonntag ihren zweiten Geburtstag. Bereits zum ersten Jahrestag hat die PamS prominente Unterstützung zur Gestaltung der ersten Jubiläumsnummer an Bord geholt: Multitalent André Heller werkte als Chefredakteur.

Zum zweiten Jahrestag wird Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann - mit Unterstützung seines Ensembles - den Presse-Lesern eine ganz besondere Inszenierung bieten. Gemeinsam mit den Chefredakteuren der Presse am Sonntag – Michael Fleischhacker, Rainer Nowak und Christian Ultsch – werden der Burgtheater-Direktor und sein Chefdramaturg Plinio Bachmann das redaktionelle Konzept für die Jubiläumsausgabe entwickeln.

Ein Radiospot zum Jubiläum, gesprochen von Hartmann,  deutet an, was da zu erwarten sein könnte an Konzeption: „Das Theater und die Burg. Der Sonntag und Die Presse. Die Presse und die Burg. Der Sonntag. Ein Theater. Um die Burg am Sonntag – ein Theater um Die Presse…“ ist da zu hören.

"Die Presse am Sonntag" hat sich – wie Presse-CEO zuletzt im HORIZONT-Interview erläuterte – zu einer veritablen Erfolgsgeschichte entwickelt: Als am 15. März 2009 die erste Ausgabe erschien waren die Ziele ehrgeizig (und Beobachter skeptisch): Zwei Jahre später haben Gemeinbauer und seine Truppe eine kleine Sensation geschafft: Im Vergleich der ÖAK-Zahlen Zweites Halbjahr 2009 und Zweites Halbjahr 2010 (da ist die PamS auch ausgewiesen) konnte das neue Produkt am Sonntag von 72.000 auf nunmehr 92.000 Exemplare steigern (bei gleichzeitiger fast Verdreifachung der Abonnenten (im ÖAK-Defintionsspeak „Direktverkauf“) von rund 13.000 auf nunmehr knapp 33.000.
Gleichzeitig – und das ist erwähnenswert – ist die Verkaufsauflage der Presse-Ausgabe am Samstag (mit dem Juwel Spectrum) – stabil bei rund 93.000 Exemplaren.

Also ein Grund zum feiern: Rainer Nowak, Chefredakteur Die Presse am Sonntag, zur Jubiläumsausgabe: „Mathias Hartmann will mit uns zeigen, dass die ganze Welt Bühne ist. In der österreichischen Innenpolitik dürfte es uns etwa gelingen, den Beweis anzutreten, ohne dass Birgit Minichmayr gleich Kanzlerin wird. Obwohl?. Das hätte doch auch was…“. In den Agenturmeldungen der Gegenwart und im bürgerlichen Drama, im Wochenrückblick wie in der antiken Tragödie geht es um Hass, Neid, Hybris, Rache, Macht, Gier, Liebe, Tod, Schuld, Geiz, Rausch, Angst, Mut, Schicksal. Aus diesen Ressorts wird zu berichten sein, Vorhang auf am 13. März.

(Letzter Satz steht in der Vorankündigung zur Jubiläumsnummer, abrufbar unter diepresse.com/amsonntag – da kann auch der Radiospot gehört werden).
stats