Der neue ORF-Mittwoch zieht
 

Der neue ORF-Mittwoch zieht

#

Alle neuen Sendungen mit respektablen Quoten - TV-Direktorin Zechner feiert "durchgehend mehr Zuschauer"

Der ORF darf sich über einen weiteren neuen Programmabend freuen. Die neue Schiene für den Mittwochabend, die erstmals über den Äther ging, erfreute sich respektabler Quoten. TV-Direktorin Kathrin Zechner zeigte sich zufrieden: "Wir haben am Mittwoch einen radikalen Schnitt gewagt und einen ganzen Abend auf österreichische Eigenproduktionen umgestellt. Damit haben wir durchgehend mehr Zuschauer erreicht als bisher auf diesem Sendeplatz."

Die Quoten können sich tatsächlich sehen lassen: Im Schnitt sahen etwa 609.000 das Debüt der Polizeiserie "Soko Donau" um 20.15 Uhr. Danach verfolgten durchschnittlich 376.000 Seher die erste Folge von Mirjam Weichselbrauns Versteckte Kamera-Format "Hast du Nerven?". Als veritabler Erfolg entpuppte sich zudem der erste Einsatz für das "Einser Team" ab 21.59, das im Schnitt 394.000 sahen, womit das Seherinteresse am späten Abend wieder stieg. In der Dokosoap versuchen Armin Assinger und sein Team die desolaten Lebensumstände einer von Schicksalsschlägen gebeutelten Familie aus Kefermarkt in Oberösterreich zu lindern.

Auch die Reportage-Reihe der von FM4 gecasteten Mari Lang um 22.50 Uhr schaffte um die Uhrzeit noch respektable Quoten. Im Schnitt blieben dort 173.000 Seher dran.
stats