Demonstration bei Gruner+Jahr
 

Demonstration bei Gruner+Jahr

Heute mittag rief die Gewerkschaft die Belegschaft in Hamburg dazu auf, gegen den geplanten Sparkurs des Verlages zu demonstrieren.

Gruner+Jahr war in all seinen Jahren nie wirklich für große Unruhen und interne Streitigkeiten bekannt. Das war nicht der Stil des Hauses. Doch die Zeiten scheinen nun vorbei zu sein. Die Gewerkschaft rief die Mitarbeiter des Verlages heute zu einer "kreativen Mittagspause" auf  - vor dem Haupteingang am Hamburger Baumwall sollte gegen den harten Sparkurs und "überzogenen Renditeerwartungen" demonstriert werden, um den Druck auf das Management zu erhöhen. Vorstandschef Bernd Kundrun hat sich bei seinen Mitarbeitern und bei Verdi unbeliebt gemacht, indem er dem Unternehmen eine radikale Schlankheitskur verordnet hat: Einstellungsstopp, keine Gehaltserhöhungen mehr, Reduzierung der Reise- und Spesenkosten. Es wird bereits auch die Einstellung von Titeln nicht mehr ausgeschlossen. In jedem Fall komme die gesamte Wirtschaftspresse des Hauses, inklusive "Financial Times Deutschland", auf den Prüfstand.




Mehrheitseigentümer von G+J ist übrigens Bertelsmann, der sich gerade zum dritten Quartal über stabile Umsätze im Vergleich zum Vorjahr freut und vor allem über eine Verdreifachung des Konzerngewinns, wie es in einer Aussendung des Unternehmens heißt.
stats