Das ZDF will drastisch sparen
 

Das ZDF will drastisch sparen

Mit drastischen Kürzungen will das ZDF sein Defizit bis Ende 2004 auf knapp 200 Millionen D-Mark reduzieren.

Intendant Dieter Stolte hat vor dem Fernsehrat des Mainzer Senders den Finanzplan für die Jahre 2001 bis 2004 präsentiert. Laut Stolte seien die Einsparpotentiale, "die ohne substantielle Eingriffe in die Wettbewerbsfähigkeit des ZDF vorgenommen werden können, weitestgehend ausgeschöpft" seien. Die strukturelle Unterfinanzierung aus der ersten Hälfte der 90-er Jahre mit ihren dramatischen Rückgängen der Werbeeinnahmen sei bis heute nicht ausreichend kompensiert worden, berichtet Stolte. Weitere Einsparungen würden "eine schrittweise Marginalisierung des Senders im Wettbewerb der Vollprogramme" bedeuten und "letztlich die Zukunft des ZDF" gefährden.



Für 2001 verfügt das ZDF über einen Gesamtetat von rund 3,5 Milliarden D-Mark (24,5 Milliarden Schilling) und hofft auf einen Gewinn von 172 Millionen D-Mark (1,23 Milliarden Schilling). Für die laufende Gebührenperiode bis 2004 zeichne sich jedoch eine "Deckungslücke von mehreren hundert Millionen Mark ab". Die drohenden Verluste will das ZDF mit einem strikten Sparkurs bis Ende 2004 auf unter 200 Millionen D-Mark (1,4 Milliarden Schilling) begrenzen. (as)

stats