Das weltbeste Pressefoto 2007 ist gekürt
 

Das weltbeste Pressefoto 2007 ist gekürt

#

Der Titel „World Press Photo 2007“ geht an ein Bild des britischen Fotografen Tim Hetherington von einem US-Truppeneinsatz in Afghanistan.

Der World Press Photo Gewinner 2007 steht fest: Das weltbeste Pressefoto des Jahres stammt diesmal aus der Kamera des britischen Fotografen Tim Hetherington und zeigt einen US-amerikanischen Soldaten in Afghanistan, der sich erschöpft an den Rand eines Bunkers lehnt. Das Bild ist Teil einer - ebenfalls mit einem World Press Award ausgezeichneten - Serie über den Truppeneinsatz in Afghanistan, welche für das Lifestylemagazin "Vanity Fair" entstanden ist.

"Das Bild zeigt die Erschöpfung eines Mannes - und die Erschöpfung einer ganzen Nation", lautet die Begründung der World-Press-Award-Jury für die Wahl des Fotos. Eine Rekordanzahl von 5.019 Fotografen aus 125 Ländern hatten sich mit in Summe 80.536 Fotos um einen der begehrten World Press Photo Awards beworben. Die Preise wurden in zehn Kategorien - Spot News, General News, People in the News, Contemporary Issues, Portraits, Sports Action, Sports Features, Arts and Entertainment, Nature sowie Daily Life - vergeben. Sämtliche preisgekrönte Pressefotos 2007 werden im Laufe des heurigen Jahres als Wanderausstellung an mehr als 100 Orten weltweit gastieren. Hetherington, der für sein „Weltpressefoto des Jahres“ Preisgeld in der Höhe von 10.000 Euro erhält, wird am 27. April 2007 in Amsterdam mit dem Award ausgezeichnet.

(jed)

stats