Das spricht Bände
 

Das spricht Bände

#

Karl Kraus, Herausgeber der Zeitschrift "Die Fackel", hat akribisch und leidenschaftlich Wörter und Wendungen in seinem Werk eingebaut, die in allen Teilen des ehemaligen Kaiserreiches in der bewegenden Zeit vom Fin de Siécle bis zum Beginn des Zweiten We...

Karl Kraus, Herausgeber der Zeitschrift "Die Fackel", hat akribisch und leidenschaftlich Wörter und Wendungen in seinem Werk eingebaut, die in allen Teilen des ehemaligen Kaiserreiches in der bewegenden Zeit vom Fin de Siécle bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges von Menschen unterschiedlichsten Ranges und Herkunft gebraucht wurden. Bis heute ist Die Fackel (hrsg. 1899 bis 1936) so eine unerschöpfliche Quelle für gebräuchliche Redensarten. In ihrem semantischen Zusammenhang trifft man im Wörterbuch auf 144 näher erläuterte Wendungen wie "das goldene Wiener Herz", auf "sich´s richten", "Hand aufs Herz" bis zum "mir san mir" sowie über 9.000 taxativ aufgezählte Redensarten. Das einige Kilo schwere Werk ist ein Textwörterbuch der Redensarten, "das primär kein Nachschlagewerk, sondern vielmehr ein Lesebuch ist. Ein Benutzer sollte gerade das finden, wonach er nicht unbedingt von vornherein gesucht hat", so der Anhang.


Erleichtert und angeregt wird dem bibliophil interessierten Leser das Schmökern durch das aufwändige und liebevolle grafische Design, das auch mit dem französischen "PRIX LOGOS 2000" gewürdigt wurde.

Das New Yorker "International Design Magazine" hat das Buch mit dem Preis für "Graphic Design" ausgezeichnet, und das American Center for Design nahm es in die Liste der besten 100 grafischen Arbeiten des Jahres auf, das alljährlich die Trends im Kommunikationsdesign aufzeigt.



Werner Welzig (Hrsg.): "Wörterbuch der Redensarten zu der von Karl Kraus 1899 bis 1936 hrsg. Zeitschrift ,Die Fackel'"; Verlag der Österr. Akademie der Wissenschaften, Wien 1999, 1056 Seiten, öS 1.723,-,

ISBN 3-7001-2768-5


stats