Das sind die Speaker der Österreichischen Med...
 

Das sind die Speaker der Österreichischen Medientage 2016

Burda/ WiWo/F. Schemmann/ D. Liniger/ S. Hamp
Philipp Welte (Burda), Miriam Meckel (WirtschaftsWoche), Roger de Weck (SRG SSR) und Yaser Bishr (Al Jazeera) sind die Keynote-Speaker der Österreichischen Medientage.
Philipp Welte (Burda), Miriam Meckel (WirtschaftsWoche), Roger de Weck (SRG SSR) und Yaser Bishr (Al Jazeera) sind die Keynote-Speaker der Österreichischen Medientage.

Am 20. und 21. September finden die Österreichischen Medientage statt. Inzwischen sind sämtliche Speaker fixiert – nationale wie internationale Größen aus der Branche referieren und diskutieren über die Zukunft der Medien.

WirtschaftsWoche-Chefredakteurin Miriam Meckel, Burda-Media-CEO Philipp Welte, Al-Jazeera-Strategiechef Yaser Bishr und Roger de Weck, Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG SSR). Sie sind die Keynotespeaker bei den diesjährigen Österreichischen Medientagen, die mit großen Schritten näherkommen. Am 20. und 21. September veranstaltet der Manstein Verlag das Branchen­event des Jahres – Location ist erneut die Wiener Wirtschaftsuni. Das Motto der 23. Österreichischen Medientage: „Lust auf Medien“.


Den Startschuss gibt Miriam ­Meckel am 20. September. Nach der Eröffnung der Medientage durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Hans-Jörgen Manstein und Geschäftsführer Oliver Stribl hält sie eine Keynote zum Thema „Freie Radikale – das Internet, der Marktplatz der Ideen und der neue Kampf um die Wahrheit“.  Zu Mittag spricht dann Burda-Verlagsvorstand Philipp Welte über die Möglichkeiten für Verlage, auch in Zukunft noch gutes Geld zu verdienen. Im Anschluss an seine Keynote folgt das Panel „Woher kommt das Cash?“ Dort mit dabei sind unter anderem Veit Dengler (NZZ), Clemens Pig (APA), Stefan Lassnig (RMA) und Gerhard Riedler (Kronen Zeitung).


Fernsehen im Fokus


Am Tag zwei der Österreichischen Medientage steht das Fernsehen im Mittelpunkt. In der Früh hält Yaser Bishr, Executive Director of Strategy and Development bei Al Jazeera, seine Keynote zum Thema „Die globale Revolte des TV“. Dabei geht es unter anderem um die Revolution in der Nachrichtenaufbereitung, das globale Informationssystem und die Authentizität von Bewegtbild in Zeiten von Social Media. Danach hält Roger de Weck eine Ansprache zum Thema „Das integrierte öffentlich-rechtliche Medienunternehmen in der Zukunft“, ehe ein Panel aus diversen Managern von privaten und öffentlich-rechtlichen TV-Sendern zum Thema „TV over all“ diskutiert. Mit dabei sind unter anderem Holger Enßlin (Sky Österreich), Wolfgang Fellner (Österreich), Katja Hofem (ProSiebenSat.1), Bernd Reichart (Vox) und Reinhard Scolik (BR). 


Breit gefächertes Programm


Und natürlich wird sich ein Panel den neuen Broadcastern widmen. Boris Bolz (Mediakraft), Stefan Häckel (Vice) und Sandra Thier (diego5) diskutieren beim Thema „Neue Channels erobern good old Broadcast“ über Webstars & Co. Weitere bekannte Namen, die ihren Weg zu den Österreichischen Medientagen finden werden, sind unter anderem Bundesminister Thomas Drozda, Markus Breitenecker, Alexander Wrabetz, Richard Grasl, Michael Stix, ­Oliver Voigt, Rudi Kobza, Peter Dirnberger, Alexis Johann, Oliver Böhm, Niki Fellner, Horst Pirker, Petra Hauser, Rainer Nowak, Andreas Martin, ­Ursula Riegler, Karl Javurek, Joachim Feher, Maurizio Berlini, Walter Zinggl, Hermann Petz, Karl Amon, Ernst Swoboda, Alfred Grinschgl, ­Eugen Russ, Jan-Eric Peters und ­Mathias Müller von Blumencron.
stats