Das größte Werbespektakel im Fernsehen
 

Das größte Werbespektakel im Fernsehen

Der "Super Bowl Sunday" in den USA wird für die US-Werbewirtschaft zum "Super Sunday".

Bis zu 130 Millionen Amerikaner sitzen am 26. Jänner vor dem Fernseher, wenn der 37. Super Bowl, das Finale um die US-Meisterschaft im Amercian Football, übetragen wird. Für 2003 konnte sich die ABC mit ihrem Sport-Network ESPN die Übetragungsrechte sichern. Laut dem US-Branchenmagazin "Ad Age" liegen die Kosten für einen 30-Sekunden-Spot bei 2,1 Millionen US-Dollar, andere Medien sprechen sogar von 2,2 Millionen Dollar. Der "Super Bowl Sunday" wird für die US-Werbewirtschafts so zum "Super Sunday". Zu den Top-Werbetreibenden Unternehmen rund um die diesjährige Super Bowl zählen Anheuser-Busch, Daimler-Chrysler, Pepsi, Sony, Visa und AT&T.



Der ORF überträgt das Super Bowl-Spiel aus San Diego in Kalifornien ab 23.40 Uhr live, SAT.1 ist schon ab 23.35 Uhr mit dabei. Statistiken zur Werbeentwicklung inn 37 Super-Bowl-Jahren gibt es ebenso bei adage online wie zu jenen Unternehmen, die im Rahmen der 37. Super Bowl werden.

(as)

stats