DAB+: Regelbetrieb soll 2019 bundesweit start...
 

DAB+: Regelbetrieb soll 2019 bundesweit starten

Alexandra – stock.adobe.com
radio
radio

Während der bundesweite Regelbetrieb von Digitalradio für 2019 anvisiert ist, entwickelt sich dieser in Deutschland durchaus positiv, wie aktuelle Zahlen zeigen.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 5/2018 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Jüngste Entwicklung in Sachen DAB+: Die RTG Radio Technikum GmbH hat im Dezember 2017 die regionale Digitalradio-Lizenz für Wien erhalten. Damit ist in Österreich erstmals eine Zulassung für den regulären Betrieb einer sogenannten Multiplex-Plattform für digitalen terrestrischen Hörfunk im Standard DAB+ erteilt worden.

Die Lizenz der RTG gilt ab April 2018 für eine Dauer von zehn Jahren. RTG, an der die Fachhochschule Technikum Wien 50 Prozent hält, dürfe als technischer Dienstleister zunächst elf Radioprogramme sowie einen elektronischen Programmführer und im Anlassfall einen Gefahren- Warndienst im Großraum Wien und in Teilen des Wiener Umlandes mit einer technischen Reichweite von rund 2,25 Millionen Menschen verbreiten, so die Medienbehörde KommAustria.

Für die zweite ausgeschriebene Lizenz für einen bundesweiten Digitalradiobetrieb hat sich als einziger Interessent die ORF-Sendetochter ORS beworben. Die KommAustria strebt nach Abschluss einer umfangreicheren Frequenzkoordination mit ausländischen Behörden eine Lizenzerteilung im ersten Quartal 2018 an. Landesweit soll der 2015 gestartete Testbetrieb erst 2019 in einen Regelbetrieb übergehen.

„Wir als Behörde und die Radioveranstalter selbst wissen aus den Erfahrungen vieler europäischer Nachbarstaaten sehr wohl, dass es kein Selbstläufer ist, die Konsumentinnen und Konsumenten an die Nutzung des neuen DAB+ Digitalradios heranzuführen, da damit nicht zuletzt ja auch die Anschaffung von geeigneten Radiogeräten erforderlich ist“, sagt KommAustria-Vorsitzender Michael Ogris.

Deutschland: Positive Marktzahlen

In Deutschland etwa wird DAB+ seit 2011 bundesweit zur Verbreitung öffentlicher und privater Sender genutzt. Das nationale DAB+-Netz erreicht inzwischen 97 Prozent der Fläche, das bundesweite und regionale Programmangebot nimmt sukzessive zu und die Händler melden weiter steigende Verkäufe. 2017 stand in 15,1 Prozent der deutschen Haushalte mindestens ein DAB+-Gerät, im Jahr davor waren es noch 12,5 Prozent, heißt es im Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten. Damit verfügen sechs Millionen Haushalte über DAB+-Geräte, das ist eine Million mehr als im Vorjahr.

Zufrieden blickt auch der Verein Digitalradio Deutschland auf das Jahr 2017 mit wichtigen Meilensteinen für DAB+ zurück. Als „ein richtungsweisendes Signal“ bezeichnet der Verein die Entscheidung der Landesmedienanstalten zum zweiten bundesweiten Multiplex. Aktuell gibt es 120 Senderstandorte mit dem bundesweiten Programmangebot von Deutschlandradio und neun Privatsendern. Die Programme des ersten nationalen Multiplexes erreichen bereits 66 Millionen Einwohner bei einer Flächenabdeckung von 97 Prozent.

Auch die Autobahnen sind mit 98,2 Prozent nahezu voll versorgt. Mittlerweile sind in Deutschland 21 Prozent der Neuwagen mit DAB+-Radios ausgestattet. Aktuell sind rund 3,7 Millionen DAB+-Autoradios in Betrieb. Sie ermöglichen einen kostenlosen Empfang über Antenne ohne Internetanbindung.

stats