CyberTron erwirkt Einstweilige Verfügung
 

CyberTron erwirkt Einstweilige Verfügung

Die insolvente CyberTron Telekom AG erwirkt gegen die Telekom Austria eine Einstweilige Verfügung zur Unterlassung wettbewerbswidriger Handlungen.

Das Handelsgericht Wien hat auf Betreiben der CyberTron Telekom AG gegenüber der Telekom Austria AG eine Einstweilige Verfügung erlassen. Gegenstand der Verfügung ist die Unterlassung wettbewerbswidriger Handlungen. Der Telekom Austria ist es mit diesem Schiedsspruch ab sofort untersagt, Kunden der CyberTron ohne deren vorherige Zustimmung zu Werbezwecken telefonisch zu kontaktieren.



Die Vorgeschichte: Am 25. Juni 2002 wurde die Zusammenschaltung der Telekommunikationsnetze von CyberTron und Telekom aufgehoben und die CyberTron-Kunden damit zur Gänze ihrer Kommunikationsmöglichkeiten beraubt. Die Telekom Austria kontaktierte daraufhin die verbindungslosen Kunden, um mit diesen neue Telefonverträge abzuschließen.



(tl)

stats