Corona-Krise: Deutsche Bundesliga verschiebt ...
 
Corona-Krise

Deutsche Bundesliga verschiebt Ausschreibung der Medienrechte

Pixabay

Nicht nur, dass der Spielbetrieb der deutschen Bundesliga zur Zeit unterbrochen ist und für Millionenverluste sorgt. Jetzt verschiebt die DFL auch die Entscheidung um die Vergabe der Medienrechte.

Der internationale Fußball macht wie so viele andere Branchen auch derzeit keine leichte Zeit durch. Der Spielbetrieb ist in Europa fast ausnahmslos unterbrochen. Klubs und Verbände haben mit enormen Verlusten zu kämpfen. Bei einem kompletten Saison-Abbruch drohen der gesamten Branche Einnahmeverluste in Höhe von rund 750 Millionen Euro.

Vergabe der Medienrechte frühestens ab Juni

Die Corona-Krise hat jetzt aber auch Auswirkungen auf die mittelfristige Zukunft. Angesichts der aktuell angespannten Situation hat das DFL-Präsidium nun entschieden, die geplante Ausschreibung der Medienrechte zu verschieben. Anstelle des ursprünglich geplanten Termins im Mai ist eine Vergabe ab Juni dieses Jahres vorgesehen.

„Das Bundeskartellamt hatte der DFL am vergangenen Freitag grünes Licht für das eingereichte Vermarktungskonzept gegeben. Ziel der DFL ist es, den Fokus zunächst auf die Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen zu richten“, heißt es in einer Aussendung der deutschen Liga.

stats