CLC AG insolvent
 

CLC AG insolvent

Call Center-Betreiber CLC AG stellte am 15. November einen Antrag auf Eröffnung des Konkursverfahrens.

Die CLC AG ist insolvent. Das Unternehmen stellte am 15. November den Antrag auf Eröffnung des Konkursverfahrens. Wie CLC AG-Vorstand Michael Lielacher in einer Adhoc-Mitteilung erklärt, liegt der Grund für die Insolvenz „in den unter den gegebenen wirtschaftlichen Umständen der Gesellschaft nicht vereinbarungsgemäss bedienbaren Altlasten“. Die Situation, so Lielachers Argumente, wurde zuletzt durch das Ausbleiben von bereits zugesaten, öffentlichen Förderungen, der Kündigung seitens eines wichtigen Großkunden sowei der nicht zufrieden stellenden Lösung bestehender Rechtsverfahren, die bereits vor Übernahmen von 46 Prozent der Anteile durch die Bluebull AG im Dezember 2002 bestanden haben, verschärft.



In der CLC AG verblieben nach Trennung von 118899. Alles Auskunft AG die Call Center-Aktivitäten sowie das Customer Care und Consulting-Geschäfte. Allerdings war CLC mit der Anrufsabwicklung von 118899 betraut. Die CLC-Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2004 mit 2,907 Millione Euro um 38,2 Prozent geringere Erlöse als 2003, wo 4,7091 Millionen Euro erwirtschaftet werden konnten. Das EBITDA ging im ersten Halbjahr 2004 von 339.183 auf minus 148.082 Euro zurück. Die CLC AG beschäftigte zuletzt 24 Angestellte, 128 freie Dienstnehmer und einen Lehrling.



(tl)
stats