CEO-Barometer: Das sind die Top-Performer in ...
 
CEO-Barometer

Das sind die Top-Performer in den Medien

pressrelations

Die drei Länder der DACH-Region unterscheiden sich erheblich in Punkto Sichtbarkeit, Voice Ownership und thematischer Positionierung ihrer CEOs, wie die aktuelle Studie der pressrelations Group zeigt.

Im neuen CEO-Barometer analysiert der Media-Intelligence-Anbieter in Kooperation mit dem Data-Analytics-Unternehmen The IQ Company die Präsenz von 73 Vorstandsvorsitzenden der DAX-, SMI- und ATX-Unternehmen in Earned & Owned Media. Darüber hinaus wurde die mediale Berichterstattung zu den CEOs in Verbindung mit neuen Trendthemen analysiert. Herbert Diess (VW), Rainer Seele (OMV) und Thomas Gottstein (Credit Suisse) erwiesen sich als die sichtbarsten CEOs im DACH-Raum.

Diess und Seele erzielen dabei mehr als doppelt so viele Medienbeiträge wie der jeweils nächstplatzierte CEO im Ranking. In der Schweiz entstammen Gottstein sowie der Zweitplatzierte Ralph Hamers (UBS) beide dem Finanzbereich. Die Berichterstattung zu den CEOs in Österreich und der Schweiz ist deutlich stärker als in Deutschland von Krisen und Skandalen geprägt. Mit dem Analyseansatz "Voice Ownership" wurde zudem untersucht, inwieweit die Vorstandsvorsitzenden als handelnde Akteure, etwa durch Zitate und Interviews, wahrnehmbar waren oder ob eher passiv über sie berichtet wurde. Die stärkste aktive Positionierung im Beobachtungszeitraum zeigen die CEOs aus Deutschland. Österreich fällt in diesem Bereich deutlich zurück, während die Vorstandsvorsitzenden in der Schweiz im Mittelfeld liegen.

Der Präsenzvergleich zwischen Earned Media (Online-Artikel) und Owned Media (Twitter, LinkedIn) zeigt Unterschiede: In Deutschland ist ein Drittel aller DAX-CEOs nicht auf eigenen Social Media-Kanälen aktiv. In Österreich und der Schweiz sind sogar fast die Hälfte aller ATX- und SMI-Vorstandsvorsitzenden weder auf Twitter noch auf LinkedIn präsent. "Schweizer CEOs nutzen Twitter oder LinkedIn nur marginal. Wie unsere Analyse aber zeigt, birgt gerade die Beteiligung an öffentlichen Diskursen großes Profilierungspotenzial", erklärt Katrin Frei, Geschäftsführerin pressrelations Schweiz. "Für Unternehmen können so die Glaubwürdigkeit und fachliche Expertise ihrer Führungskräfte zu einem wertvollen Aushängeschild werden."

Für die Auswahl progressiver Zukunftsthemen rekurriert die Studie auf das Themenarchiv der von pressrelations entwickelten Trend- und Themenfrüherkennungs-Methodik FirstSignals. Hier führt Herbert Diess bei Mobilitäts-Zukunftsthemen wie Autonomes Fahren, Christian Sewing (Deutsche Bank) bei der Transformation des klassischen Filialbankgeschäfts und Rainer Seele beim Thema Biofuels. Die Schweizer Finanz-CEOs Ralph Hamers und Thomas Gottstein dominieren bei Themen wie Spacs, Fintechs, KI und Krypto-Token. "Eine erfolgreiche CEO-Kommunikation wird in hohem Maße durch die Vermittlung von Sicherheit, Authentizität und vor allem auch Innovation getragen. Wer als innovativ gelten möchte, muss neue Branchenthemen früh besetzen", betont Maximilian Freissler, Head of Research & Analytics pressrelations Österreich, abschließend.

Die vollständige Studie gibt es hier als Download.

stats