Carlsbader Mineralwasser AG steigt bei Waldqu...
 

Carlsbader Mineralwasser AG steigt bei Waldquelle ein

Tschechisches Unternehmen beteiligt sich mit 25,1 Prozent am Burgenländischen Mineralwasserabfüller.

Die Waldquelle Kobersdorf GmbH., laut ACNielsen mengenmäßige Nummer zwei im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel, erhält einen Partner für die Fortsetzung ihres Expansionskurses: der tschechische Marktführer Karlovarské minerálni vody (Carlsbader Mineralwasser AG) hat sich am burgenländischen Mineralwasserabfüller mit 25,1 Prozent beteiligt. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben verlautbart.

Waldquelle-Eigentümer Raiffeisen Landesbank Burgenland hätte sich laut RLB-Generaldirektor lange und sorgfältig nach einem strategischen Partner mit ausreichend Knowhow umgesehen, da das Mineralwassergeschäft logischerweise nicht zu den Kernkompetenzen einer Bank zählt.

Die Carlsbader Mineralwasser AG befindet sich im Besitz der italienischen Unternehmerfamilie Pasquale, deren Gruppe im abgelaufenen Jahr 885,8 Millionen Liter Mineralwasser und alkoholfreie Getränke abfüllte, 675 Mitarbeiter beschäftigte und einen Umsatz von 184,1 Millionen Euro erwirtschaftete.

Sie hält in Tschechien die Führungsposition im Gesamtmarkt für alkoholfreie

Getränke und mit den Marken Mattoni, Magnesia, Aquila, Dobrá voda und Pod?bradka auch im Mineralwassermarkt. „Wir verkaufen etwa gleich viel Mineralwasser wie alle österreichischen Abfüller zusammen“, rechnete Firmenchef Antonio Pasquale heute Donnerstag, den 16. August vor Journalisten vor. In Österreich wurden 2006 laut Fachverband der Nahrungs- und Genussmittelindustrie 629 Millionen Liter Mineralwasser abgesetzt.

(cc)

stats