Bundesweites Privatradio: Fellner bewirbt sic...
 

Bundesweites Privatradio: Fellner bewirbt sich

#
David Bohmann
David Bohmann

Die KommAustria hat eine bundesweite Privatradio-Lizenz ausgeschrieben. Wolfgang Fellner will sich mit Radio Ö24 bewerben.

Wie kürzlich im HORIZONT-Interview erläutert, arbeitet Wolfgang Fellner am Ausbau seines Radio-Bereichs „Wir hoffen etwa, dass wir möglichst bald auch eine österreichweite Radiolizenz bekommen“, meinte er damals. Nun könnte es soweit sein: Die Medienbehörde KommAustria hat am Freitag eine bundesweite Privatradio-Lizenz ausgeschrieben und Wolfgang Fellner wird sich mit seinem Radio Ö24 bewerben, sagte er der APA.

Neue Frequenzen stehen keine zur Verfügung für ein weiteres bundesweites Radio. Die Ausschreibung ermöglicht es laut APA, dass Inhaber von bereits bestehenden Radio-Zulassungen diese an eine Kapitalgesellschaft übertragen, die sich dann wiederum für die bundesweite Lizenz bewerben kann.

Daran sind aber zwei Voraussetzungen geknüpft: Mindestens 60 Prozent der Österreicher müssen erreicht werden und die Lizenzinhaber müssen mindestens zwei Jahre auf Sendung gewesen sein. Erstere Bedingung möchte man bis zum Ende der Ausschreibungsfrist am 8. Juli 2018 „zusammenbringen“, sagte Fellner im APA-Gespräch. Im „Sinne von mehr Pluralität“ würde er sich aber wünschen, dass die Grenze auf 50 Prozent heruntergesetzt wird. Die Zwei-Jahres-Frist bezeichnet Fellner als „Fehler im Gesetz“. Sie mache eine Bewerbung „mathematisch unmöglich“, schließlich würden Radiozulassungen regelmäßig auslaufen und bei Lizenzverlängerung beginne die Frist neu zu laufen. „Völlig absurd“ sei diese Bestimmung daher, meint Fellner, der sich von der neuen Regierung eine dementsprechende Änderung im Privatradiogesetz erhofft.

[Red.]

stats