Bundesliga-Rechte: "Free TV keine zwingende N...
 

Bundesliga-Rechte: "Free TV keine zwingende Notwendigkeit"

Österreichische Fußball-Bundesliga
Christian Ebenbauer, Vorstand Österreichische Fußball-Bundesliga
Christian Ebenbauer, Vorstand Österreichische Fußball-Bundesliga

Bundesliga-Vorstand Ebenbauer strebt nach mehr Erlösen; mehr Exklusivität könnte kommen.

Die österreichische Bundesliga arbeitet derzeit an der Ausschreibung der TV-Rechte ab der Saison 2018/19. Bis Herbst 2017 soll diese abgeschlossen sein, Ziel ist eine Ausschreibung samt inhaltlicher Eckpunkte und Anforderungen noch vor dem Sommer, so die Pressestelle der Bundesliga zuletzt auf HORIZONT-Anfrage. Derzeit zeigt Pay TV-Sender Sky exklusiv alle Spiele, der ORF überträgt pro Runde ein Spiel im Free-TV.

Im Interview mit dem Onlineportal 90minuten.at konkretisiert Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer nun die bevorstehende Ausschreibung und hofft auf "viele Angebote" in der Rückmeldefrist bis Mitte Juni, so dass sich "ein Wettbewerb entwickelt und wir eine Steigerung erreichen können." Als klares Ziel hinsichtlich der finanziellen Erlöse gibt er eine "essentielle Erhöhung" vor.

Wie schon bei der aktuell laufenden Vergabe der Champions League-Rechte könnte diese Ausschreibung eine weitere Zuspitzung in Richtung Exklusivität bringen. "Free-TV ist für einige Klubs aus Vermarktungssicht wichtig, jedoch keine zwingende Notwendigkeit. In Summe muss es eine ordentliche Abdeckung im Free-TV geben, sei es über Highlights oder Zusammenfassungen; das muss aber nicht zwingend ein Live-Spiel sein", so Ebenbauer.
stats