Buchmarkt ist 2018 mit 1,15 Prozent leicht rü...
 

Buchmarkt ist 2018 mit 1,15 Prozent leicht rückläufig

Stephan Koscheck/stock.adobe.com

Wachstum verzeichnen die Segmente Sachbuch, Kinder- und Jugendbuch sowie Geisteswissenschaft/Kunst. Für 2019 erwartet sich der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels (HVB) einen Impuls durch die steuerliche Gleichstellung von gedruckten Büchern und E-Books.

Das Sachbuch konnte im Jahr 2018 mit einem Umsatzplus von 6,05 Prozent am stärksten von allen Warengruppen zulegen. Das Kinder- und Jugendbuch wuchs um knapp vier Prozent, Bücher aus dem Segment Geisteswissenschaft und Kunst wiesen ein Wachstum von 0,11 Prozent aus. Die Belletristik war rückläufig mit 5,20 Prozent. Reiseliteratur (minus 5,54 Prozent) und Ratgeber (minus 0,78 Prozent) lagen ebenso hinter den Ergebnissen von 2017.

„Die Entwicklung des Buchumsatzes ist auch 2018 annähernd stabil geblieben. Das Buch, über alle Genres und Gattungen, erfreut sich gleichbleibender Nachfrage", so HVB-Präsident Benedikt Föger in einer Aussendung. An dieser Entwicklung, erkenne man aber auch, dass es immer mehr Bedeutung bekomme, das Buch, die Verlage, die AutorInnen und den Handel durch gezielte Inszenierungen wie Buchmessen und Buchpreisverleihungen zu unterstützen. Er verwies außerdem darauf, dass es dem HVB mit Jahresbeginn gelungen sei, sein "großes Anliegen", die steuerliche Gleichstellung von gedruckten Büchern und E-Books, zu erreichen. "Wir werden, gemeinsam mit der gesamten Buchbranche, diesen Impuls für die großen und wichtigen Herausforderungen 2019 nutzen.“

Der durchschnittliche Buchpreis für ein Hardcover belief sich 2018 auf 16 Euro (plus 1,45 Prozent), ein Taschenbuch kostete im Durchschnitt zirka 10,95 Euro (plus 1,2 Prozent).

stats