Böhmermann entlarvt bei Comeback RTLs "Schwie...
 

Böhmermann entlarvt bei Comeback RTLs "Schwiegertochter gesucht"

Screenshot Youtube
Jan Böhmermann nimmt "Schwiegertochter gesucht" auseinander.
Jan Böhmermann nimmt "Schwiegertochter gesucht" auseinander.

Das "Neo Magazin Royale" ist nach der Zwangspause aufgrund des Erdogan-Gedichts wieder zurück. Bei seinem Comeback stellte Jan Böhmermann RTL bloß.

Jan Böhmermann hat in den vergangenen Wochen aufgrund seines Schmähgedichts an den türkischen Präsidenten Erdogan wahrlich genug Schlagzeilen erhalten. Weil der Trubel schließlich so groß wurde, sagte der Satiriker sämtliche "Neo Magazin Royale"-Ausgaben ab. Nun ist er wieder da und sorgt erneut für Schlagzeilen - dieses Mal dürften sie weniger kontrovers, dafür aber ebenso breit diskutiert werden. 

Was ist passiert? In seiner ersten Folge nach der Zwangspause zeigte Böhmermann, wie man bei RTL die Kandidaten der Kuppelshow "Schwiegertochter gesucht" ausnutzt. Dafür hatten er und sein Team einen Fake-Junggesellen in das Format geschmuggelt - inklusive seinem angeblichen Vater. Beides waren Schauspieler.

Der Blick hinter die RTL-Kulissen: Die Kandidaten erhalten für einen bis zu 30-tägigen Dreh 150 Euro "Aufwandsentschädigung" - das sind fünf Euro pro Tag. Als es an das Ausfüllen eines Fragebogens geht, empfiehlt das Kamerateam dem Vater anzukreuzen, dass er keinen Alkohol trinke - obwohl der nur Sekunden zuvor noch sagte, er trinke schon einmal acht Bier am Tag. Zu guter Letzt lässt sich die Produktion von den Kandidaten noch eidesstattlich versichern, dass diese nicht geistig behindert sind. "Schwiegertochter gesucht" steht schon seit Jahren in der Kritik, Kandidaten im TV vorzuführen, die an der Grenze zur geistigen Behinderung stehen. 

Schildkröten + Eisenbahnen = "Schwiegertochter gesucht"

Um den gefakten Kandidaten in die Sendung zu bekommen, hat man sich beim "Neo Magazin Royale" einiges einfallen lassen. So mietete man extra für den Dreh eine Wohnung an und richtete diese entsprechend ein. Zudem lockte man RTL mit dem Versprechen, der Kandidat sammle Schildkröten , möge Eisenbahnen und sei noch Jungfrau. Das Team von "Schwiegertochter gesucht" trieb das beim Dreh schließlich auf die Spitze und verteilte in der ganzen Wohnung zusätzliche Plüsch-Schildkröten und forderte den Schauspieler auf, gestellte Sätze in die Kamera zu sagen ("Manchmal geh' ich in die Zoohandlung und schaue mir die echten Schildkröten an."). 

Im TV präsentierte RTL den gefälschten Kandidaten schließlich als "einsamen Eisenbahnfreund". Das alles nahm Böhmermann in seiner Sendung genüsslich auseinander. Am Ende sagte er in Richtung RTL und Moderatorin Vera Int-Veen: "Die Kandidaten bei 'Schwiegertochter' wissen nicht, worauf sie sich einlassen, und verstehen auch nicht, was sie aus ihnen machen wollen: Nämlich Witzfiguren, auf deren Kosten man sich schön abends als ironischer Assi-Fernsehen-Zuschauer noch amüsieren kann, um sein eigenes mickriges Selbstwertgefühl aufzupolieren."



RTL gab sich nach Bekanntwerden der Aktion bislang ziemlich wortkarg. Gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de sagte Sendersprecher Christian Körner: "Wir werden uns die Sendung anschauen und bei Bedarf mit dem Produzenten austauschen. Danach kommentieren wir gern." Ähnlich äußerte man sich via Twitter. Hashtag der Woche beim "Neo Magazin Royale" war übrigens #verafake.  



stats