Blaha: vom Publikums- in den Stiftungsrat
 

Blaha: vom Publikums- in den Stiftungsrat

Der von der Regierung bereits todgeweihte ORF-Stiftungsrat bekommt mit Barbara Blaha ein neues Mitglied.

Die Publikumsrätin und ehemalige Vorsitzende der Österreichischen HochschülerInnenschaft wurde von den Publikumsvertretern einstimmig zur Nachfolgerin des Schauspielers Fritz Muliar gewählt, der sein Amt im Stiftungsrat freiwillig zurückgelegt hat. Das politische Farbenspiel im Stiftungsrat bleibt damit unverändert: Blaha wird der SPÖ zugerechnet, auch wenn die 25-Jährige vor zwei Jahren aus der Partei ausgetreten ist. Ein baldiger Wiedereintritt in die Partei stehe momentan auch nicht zur Debatte, wie Blaha gegenüber "Die Presse" vom 22. März 2009 meinte. Die ehemalige Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerschaft arbeitet heute beim Czernin-Verlag, - jener Verlag, der das Gusenbauer-Buch „Die Wege entstehen im Gehen“ herausbrachte. 







Der ORF-Stiftungsrat hat in seiner jetzigen Form ein baldiges Ablaufdatum, die Regierung will das Gremium demnächst zweiteilen. Dem Vernehmen nach wird künftig ein kleiner Aufsichtsrat für die Wahl und die Überwachung der Geschäftsführung zuständig sein, ein größerer Stiftungsrat, in dem Vertreter von Opposition, Ländern sowie Interessengemeinschaften sitzen dürften, soll die Geschäftsführung bestätigen und etwa die Höhe der Gebühren festsetzen.







(Quelle: APA)
stats