Bis zu 475.000 Seher sahen Puls 4-BP-Duell
 

Bis zu 475.000 Seher sahen Puls 4-BP-Duell

APA
Offenbar hat sich noch keine Wahlkampfmüdigkeit eingestellt
Offenbar hat sich noch keine Wahlkampfmüdigkeit eingestellt

Das TV-Duell zwischen Alexander Van der Bellen (Grüne) und Norbert Hofer (FPÖ) erreichte ähnlich hohe Quoten wie vor der Stichwahl im Mai.

Bei den Österreichern hat sich nach elf Monaten Wahlkampf vor der Präsidentenwahl am 4. Dezember offenbar noch keine Wahlkampfmüdigkeit eingestellt. Bis zu 475.000 Zuseher verfolgten Sonntagabend beim Privatsender Puls 4 das Duell der beiden Bundespräsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen (Grüne) und Norbert Hofer (FPÖ). Die Seherzahlen waren ähnlich hoch wie vor der Stichwahl im Mai.

732.000 Zuseher waren zumindest kurz bei einem Teil des von Puls 4-Infodirektorin Corinna Milborn moderierten Duells dabei. Der erste Teil der Konfrontation zur Europapolitik kam auf eine Durchschnittsreichweite von 350.600 Sehern, beim zweiten Teil zur Innenpolitik waren es 441.300, den letzten Abschnitt verfolgten sogar 456.000 Zuschauer. Der Marktanteil bei den unter 50-Jährigen betrug 11,1 Prozent, 15,6 Prozent und 19,4 Prozent.

Zufrieden war Puls 4 auch mit der Resonanz in sozialen Medien: Der Hashtag #puls4 war während des gestrigen Abends durchgehend der meist verwendete Hashtag in Österreich, hieß es aus dem Sender.
stats