"Bezirksjournal" wird eingestellt
 

"Bezirksjournal" wird eingestellt

Die Gratiswochenzeitung der Mediaprint erscheint diese Woche zum letzten Mal.

Die Mediaprint stellt die "Bezirksjournale" ein, dies berichtet Etat.at. Der Leiter des Finanz- und Rechnungswesens in der Mediaprint, Martin Huttarsch, bestätigt dies auch gegenüber der APA. In dieser Woche erscheint dann die letzte Nummer der Gratiswochenzeitung. Grund für die Einstellung wären die mangelnden wirtschaftlichen Aussichten, so Huttarsch.  "Die Bezirksjournale haben über Jahre hinweg nicht den wirtschaftlichen Erfolg gebracht, den wir erwartet haben, daher ist die Entscheidung gefallen, sie einzustellen." Die Mediaprint habe versucht, die Gratistitel, die für Wien und Niederösterreich erscheinen, zu verkaufen, bestätigte er. "Es gab Gespräche, die haben aber keinen Erfolg gebracht." Die Mitarbeiter sollen nun eine Arbeitsstiftung eingebracht werden, sagt Huttarsch.

Laut aktueller Regioprint erreicht das Bezirksjournal in Wien eine Reichweite in Wien von 37 Prozent und in Niederösterreich (Stichwort Speckgürtel) von 10 Prozent. Die beiden Mitbewerber Wiener Bezirksblatt (Echo Medienhaus, 42 Prozent Reichweite) und Wiener Bezirkszeitung (Regionalmedien Austria AG, 32 Prozent Reichweite) haben ihre Frequenz auf wöchentlich erhöht und dadurch für mehr Druck am Markt gesorgt. 

stats