Bewerbungsphase für den Österreichischen Umwe...
 

Bewerbungsphase für den Österreichischen Umweltjournalismus-Preis 2018 gestartet

AdobeStock/Pakhnyushchyy
forest
forest

Der mit insgesamt 8.000 Euro dotierte Preis wird für klassische und digitale Medien vergeben. Die Beiträge können bis 15. September 2018 per eMail eingereicht werden.

Zum zweiten Mal wird ein Preis für herausragende Medienbeiträge - sowohl klassisch, als auch digital - rund um Umwelt- und Naturschutzthemen in Österreich ausgeschrieben. Der mit insgesamt 8.000 Euro dotierte Preis zeichnet journalistische Beiträge aus, die zur Erweiterung des Wissens über Umwelt- und Naturschutzthemen bzw. zur kritischen Diskussion dieser Themen beitragen.

Eingereicht werden können journalistische Arbeiten, die vom Juni 2017 bis August 2018 in einem österreichischen Publikumsmedium (Print, Hörfunk, Fernsehen) oder dem Internet (Blogs, YouTube, Website) veröffentlicht worden sind. Je ein Beitrag aus den Kategorien der klassischen Medien und der digitalen Medien wird von einer unabhängigen Jury aus Journalisten und Nachhaltigkeitsexperten ermittelt. Mitglieder der Jury sind unter anderem Prof. Fred Turnheim (Österr. Journalisten Club), Albert Malli (ORF), Claus Reitan (Nachhaltigkeitskommunikation), Doris Holler-Bruckner (oekonews.at), Dr. Hildegard Aichberger (Umweltinitiative Mutter Erde), Nana Siebert (Der Standard), Rainer Nowak (Die Presse).

Bewertet werden neben der journalistischen Qualität der Beiträge auch ob neue Aspekte eines Themas aufgezeigt wurden. Der Preis wird gestiftet von der Umweltinitiative Mutter Erde und der Green Brands Organisation. Die Preisverleihung findet im November 2018 im Rahmen der Green Brands Awards in Wien statt. Beiträge können noch bis 15. September 2018 eingereicht werden.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen gibt es unter: www.Umweltjournalismus-Preis.at 

stats