Beschaffung via Internet nicht mehr unüblich
 

Beschaffung via Internet nicht mehr unüblich

Donau-Universität Krems untersucht Online-Nutzung heimischer Exportunternehmen. ist

Im Bereich Einkauf und Beschaffung greifen immer mehr Unternehmen auf Dienste im Internet zurück. Das ergab eine im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit und der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführte Umfrage des Zentrums für Neue Medien der Donau-Universität Krems. Dabei gaben 42 Prozent der Unternehmen bis 50 Mitarbeiter und 34 Prozent der Betriebe mit bis zu 500 Mitarbeiter an, das Web bereits für die Beschaffung zu nutzen. Etwa 45 Prozent der mittelständischen Unternehmen nahmen diese Möglichkeiten bisher noch nicht in Anspruch.



Die Online-Befragung wurde als Teil einer Studie über die Einrichtung einer Internet-Plattform zur Steigerung des österreichischen Exportvolumens durchgeführt. Es handelt sich dabei um ein nach dem Zufallsprinzip ausgewähltes Sample, das sich über alle Unternehmensgrössen erstreckt. Befragt wurden 2000 exportierende heimische Unternehmen

(dodo)

stats