Bertelsmann trauert um Reinhard Mohn
 

Bertelsmann trauert um Reinhard Mohn

Der Nachkriegsgründer des Medienhauses ist am Samstag verstorben.

Reinhard Mohn, Gründer des Bertelsmann Verlages und zuletzt Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates der Bertelsmann AG, ist am Samstag im Alter von 88 Jahren verstorben. Zusammen mit seiner Frau Liz Mohn repräsentierte er die fünfte Generation der Eigentümerfamilien Bertelsmann/Mohn. In mehr als 60 Jahren baute Mohn das familieneigene Druck- und Verlagshaus C. Bertelsmann Verlag, das er 1947 übernahm, zu einem internationalen Medienkonzern aus, das heute über 100.000 Mitarbeiter in über 50 Ländern beschäftigt. Mohn war es auch, der den Buchclub erfunden hatte,  und der das Familienunternehmen 1971 an die Börse braachte. Die Mehrheit des Aktienkapitals ließ er in die 1977 gegründete Bertelsmann Stiftung übertragen - sie ist heute noch mit 76,9 PRozent größter Aktionär des Unternehmens. Die Stimmrechte jedoch wurden in der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft (BVG) geordnet - so dass Kapital udn Stimme getrennt waren. Bis 1991 war Mohn Aufsichtsratsvorsitzenden der AG und bis zuletzt Mitglied der BVG. Vor zwei Jahren erhielt er noch den deutschen Gründerpreis für sein Lebenswerk - eine Ergänzung zu den zahlreichen Auszeichnungen, darunter der Bundesverdienstorden mit Stern der BRD, die Ehrernmitgliedschaft im Club of Rome, das Spanische Großkreuz.
stats