Bertelsmann: Rekordergebnis und Milliardengew...
 

Bertelsmann: Rekordergebnis und Milliardengewinn

Bertelsmann

Das Mediengeschäft bescherte dem Konzern im Jahr 2017 einen Umsatzanstieg auf 17,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis von knapp 1,2 Milliarden Euro.

Bertelsmann hat dank seines Fernseh-, Verlags- und Musikgeschäfts im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis eingefahren. Der Betriebsgewinn (operating Ebitda) kletterte 2017 um 2,7 Prozent auf 2,64 Milliarden Euro, das Konzernergebnis durchbrach mit 1,2 Milliarden Euro die Milliardengrenze. Das teilte der deutsche Medienkonzern am Dienstag in Berlin mit.

Ein Sorgenkind des Konzerns war die Dienstleistungstochter Arvato, die sich nach früheren Angaben von einem Teil ihres Geschäfts trennen soll. Wegen schwieriger Märkte und Anlaufkosten für neue Aktivitäten sank das Ergebnis von Arvato um zehn Prozent auf 320 Mio. Euro. Für das Geschäft mit Call-Centern und Online-Kundenbetreuung, das gut ein Viertel des gesamten Arvato-Umsatzes von 3,8 Mrd. Euro ausmacht, will Bertelsmann nach Angaben vom Dienstag bis zum Herbst einen Käufer finden.

Zu den Ertragsperlen des Konzerns zählt die TV-Tochter RTL, die ihre Jahresbilanz bereits vorgelegt hat.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: „Bertelsmann ist heute so wachstumsstark und profitabel wie seit Jahren nicht; wir wachsen verstärkt aus eigener Kraft. Treiber dieser Entwicklung sind dabei unsere Wachstums- und Digitalgeschäfte, in die wir in den vergangenen Jahren 4,6 Milliarden Euro investiert haben. Unsere Geschäftszahlen für 2017 verdeutlichen einmal mehr, dass sich dieser Ausbau bezahlt macht. Beinahe die Hälfte unseres Umsatzes kommt aus digitalen Geschäften – Tendenz steigend. Das Unternehmen wird kontinuierlich wachstumsstärker, digitaler, internationaler und diversifizierter. Diese Entwicklung setzen wir in den kommenden Jahren durch weitere Investitionen sowie verstärktes organisches Wachstum fort.“

stats