Beratungsprojekt für arbeitslose Journalisten...
 

Beratungsprojekt für arbeitslose Journalisten startet

AMS / Spiola
AMS-Vorstand: Johannes Kopf und Herbert Buchinger.
AMS-Vorstand: Johannes Kopf und Herbert Buchinger.

Arbeitslose oder von Jobverlust bedrohte Journalisten können sich nun spezielle Beratung beim Projekt "AJOUR - Arbeit für JournalistInnen" holen.

Nach der Förderzusage vom AMS Wien starten nächste Woche die ersten operativen Beratungen, hieß es bei einer Pressekonferenz. Grund für die Initiative von Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung, Presseclub Concordia und dem Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) ist die steigende Arbeitslosigkeit im Journalismus. Laut AMS-Vorstand Johannes Kopf stieg die Zahl der arbeitslosen Journalisten in zwei Jahren um rund 9,7 Prozent.

Das Projekt soll mit speziellen Beratern bei der Suche nach neuen Berufsperspektiven helfen. Geschäftsführerin Lydia Ninz geht davon aus, dass rund ein Drittel der Betroffenen wieder in Medien oder mediennahen Bereichen arbeiten wird, ein weiteres Drittel in andere Kommunikationsberufe wechseln wird und sich rund ein Drittel wohl völlig neu orientieren wird müssen.
stats