Bedenken gegen Springer-Einstieg bei ProSiebe...
 

Bedenken gegen Springer-Einstieg bei ProSiebenSat.1

Das deutsche Bundeskartellamt hat Bedenken gegen die Übernahme der ProSiebenSat.1 Media AG durch die Axel Springer AG.

Per schriftlicher Mitteilung meldet das deutsche Bundeskartellamt Bedneken gegen die Übernahme der ProSiebenSat.1 Media AG durch die Axel Springer AG habe. Nach Auffassung des Kartellamts

würden sich die Wettbewerbsbedingungen auf dem Fernsehwerbemarkt

verschlechtern, weil Axel Springer durch den Zusammenschluss mit

ProSiebenSat.1 mit Bertelsmann gleichzöge. Durch den

Zusammenschluss stünden sich zwei symmetrische Konzerne gegenüber, die sich keinen Wettbewerb mehr bieten würden. Darüber hinaus führe der Zusammenschluss von Axel Springer und ProSiebenSat.1 Media zur Verstärkung einer marktbeherrschenden Stellung von Axel Springer auf dem Lesermarkt für Kaufzeitungen und auf dem Markt für Anzeigen in bundesweiten Tageszeitungen, so das Bundeskartellamt.



Indessen kündigt Axel Springer Medien an, die Einwände des

Bundeskartellamts gegen den beabsichtigten Erwerb der ProSiebenSat.1

Media ausräumen und eine Genehmigung des Zusammenschlusses

erreichen zu können. Das Medienunternehmen betrachtet die Zwischenmitteilung als "nicht ungewöhnlich" und hofft mit einem Abschluss der Verfahrens bis Jahresende 2005.

(as)

stats