Bank Austria Creditanstalt ist Print-Champion
 

Bank Austria Creditanstalt ist Print-Champion

Print-Focus Februar 2004: Bank Austria Creditanstalt siegt vor Billa und Nivea.

Das Bank Austria Creditanstalt-Sujet, kreiert von der Agentur Jung von Matt/Donau, ist Sieger des Sujet-Focus Print für den Februar 2004. Die BA-CA-Anzeige erzielt den höchsten Score, errechnet aus Bekanntheit, Gefälligkeit und Markenimpact. Rang zwei erreicht die Billa-Kampagne von Euro RSCG E & E. Der dritte Platz entfällt auf das "Nivea Visage New Skin"-Sujet von TBWA/Wien.



Focus Marketing Research testet monatlich die werbestärksten neuen Sujets aus de Bereichen TV, Hörfunk, Print, Plakat, Prospekt und Infoscreen. Im Februar wurden insgesamt 16 neue Print-Sujets abgetestet. (jm)



Print-Champions im Februar 2004 (Score)



1. Bank Austria Creditanstalt/Jung von Matt/Donau (132,7)


2. Billa/Euro RSCG E & E (132,2)


3. Nivea Visage New Skin/TBWA/Wien (129,7)


4. A 1 GSM Netz/Saatchi & Saatchi (123,1)


5. Ford Focus/Ogilvy & Mather (122,7)


6. Leiner/Grill & Thompson (118,5)


7. Erste Bank und Sparkasse/Young & Rubicam (113,3)


8. Kia/Demner, Merlicek & Bergmann (110,2)


9. Zielpunkt/McCann Erickson (106,8)


10. Feh Taschentücher/Young & Rubicam (103,2)



Print-Imagesieger im Februar 2004:



Der Ansprechendste: Feh Taschentücher


Der Originellste: Kia


Der Modernste: A 1 GSM Netz


Der Informativste: Billa


Der Sympathischste: Bank Austria Creditanstalt


Der Verständlichste: Erste Bank und Sparkasse


Der Kaufanregendste: Billa


Der Auffälligste: Wiener Städtische






stats