Axel Springer Verlag will profitabler werden
 

Axel Springer Verlag will profitabler werden

In einer Rede vor den Mitarbeiter des Axel Springer Verlages, erläutert Mathias Döpfner die Ziel für das Hamburger Verlagshaus.

Übergeordnetes Ziel des Unternehmens sei in Zukunft eine nachhaltige Steigerung der Profitabilität, erläutert Mathias Döpfner, Vorstand Zeitungen und designierter Vorstandsvorsitzender der Axel Springer Verlag AG,in einer Rede vor den Mitarbeitern des Hamburger Verlagshauses. Um dieses übergeordnte Ziel zu erreichen, definierte Döpfner drei strategische Ziele sowie drei unternehmenskulturelle Grundwerte.



"Marktführerschaft im deutschsprachigen Kerngeschäft,

Internationalisierung sowie Digitalisierung im Kerngeschäft" seien die drei Prioritäten des Verlages. Investitionen im deutschsprachigen Kerngeschäft würden künftig nur in Bereichen getätigt, in denen der Verlag eine führende Rolle

einnehmen könne. "Wir konzentrieren uns auf unsere Printmedienmarken. Sie bieten die größten Potenziale zum Ausbau", präzisierte Döpfner. Erfolgsentscheidend sei weiter die Internationalisierung im europäischen Kerngeschäft, wobei dabei die Märkte in Osteuropa, insbesondere Polen und Ungarn, sowie Westeuropa, vor allem die Zeitungs- und Zeitschriftenmärkte in Frankreich und der Schweiz im Vordergrund stünden.



Für den dritten Erfolgsfaktor, die Digitalisierung, kündigte

Döpfner die konsequente Transformation der verlagseigenen Marken und Medieninhalte in digitale Vertriebswege an.

(as)

stats