Axel Springer Verlag tief im Minus
 

Axel Springer Verlag tief im Minus

Die Axel Springer Verlag AG weist in ihrer vorläufigen Bilanz für 2001 ein Minus von 191 Millionen Euro aus.

Ein Einbruch im Anzeigengeschäft führte bei der Axel Springer Verlag AG zu einem Verlust von 191 Millionen Euro (2,63 Milliarden Schilling). Nach der soeben veröffentlichten vorläufigen Jahresbilanz für 2001 gingen die Umsätze des Großverlages auf 2,863 Milliarden Euro (39,4 Milliarden Schilling) zurück. Im Jahr 2000 erwirtschaftete der Axel Springer Verlag noch 2,902 Milliarden Euro (39,93 Milliarden Schilling) und erwirtschaftete einen Gewinn von 98 Millionen Euro (1,35 Milliarden Schilling).



Neben dem anhaltend schlechten Anzeigengeschäft hätten sich auch "erhebliche Papierpreissteigerungen sowie die weiterhin hohen Aufwendungen für die Sicherung und den Ausbau des Kerngeschäfts" negativ auf die Bilanz ausgewirkt, teilt der Verlag mit.

Mit einem konzernweiten Reorganisationsprogramm und einer Portfoliobereinigung will der Axel Springer Verlag nun für eine Trendwende sorgen.

(as)

stats