Axel Springer begräbt Frankreichpläne
 

Axel Springer begräbt Frankreichpläne

Die geplante Boulevardzeitung in Frankreich nach dem Vorbild der "Bild"-Zeitung wurde gestoppt.

Die geplante Boulevardzeitung in Frankreich nach dem Vorbild der "Bild"-Zeitung wurde gestoppt. Als Grund für das vorzeitige Projektende wurden zu hohe Risiken angegeben: ein täglicher Vertrieb von 750.000 Zeitungen zum Preis von 60 Cent konnte auf die für schwarze Zahlen notwendige Dauer von drei Jahren nicht sichergestellt werden, die Testergebnisse der Nullnummern waren nicht ausreichend überzeugend und das französische Persönlichkeitsrecht räumt Prominenten zu viel Klagemöglichkeiten wegen unliebsamer Berichterstattung ein. "Die wirtschaftliche Vernunft hat über die verlegerische Passion gesiegt", sagte der Springer-Vorstand Andreas Wiele in der deutschen Presse. Er hatte vor vier jahren in Polen das Boulevardblatt "Fakt" gelauncht - mit Erfolg.


Die französische Bild-Zeitung sollte damit jedoch bis auf weiteres die letzte Investitionen des Axel Springer-Verlages im inländischen und ausländischen Printmarkt gewesen sein. Das Pressehaus wolle sich künftig auf die digitalen Medien konzentrieren, heißt es.

(dodo)


stats