Auszeichnung: Startschuss für den iab webAD
 
Auszeichnung

Startschuss für den iab webAD

Philipp Lipiarski

Ab 5. Juli 2021 kann zum Award online eingereicht werden.

Nachdem der Award im letzten Jahr pandemiebedingt als Webcast verliehen wurde, werden die Preisträger heuer am 17. November 2021 bei der neu konzipierten Awardshow im Globe Wien ausgezeichnet. "Die Vorfreude auf den 19. iab webAD ist enorm. Endlich kann die ganze Branche wieder ausgelassen feiern und die Gewinnerinnen und Gewinner bekommen auf der Showbühne schallenden Applaus zu hören. Die Relevanz der Digitalmedien und des Digitalmarketings hat im letzten Jahr weiter zugenommen. Die ausgezeichneten Arbeiten sind Leuchttürme, die zeigen, wohin die Reise erfolgreicher Digitalkommunikation geht. Sie war während der Pandemie essenziell für die Wirtschaft und beschleunigt jetzt den Aufschwung", sagt iab-austria-Geschäftsführerin Ursula Gastinger.

Ab 5. Juli 2021 startet die Early-Bird-Phase: iab-austria-Mitglieder zahlen 280 Euro, Nichtmitglieder 330 Euro. In der regulären Einreichphase, die am 2. August 2021 startet, steigen die Preise für Mitglieder auf 300 Euro und für Nichtmitglieder auf 350 Euro. Spätentschlossene haben in der Late-Bird-Phase, von 18. bis 27. September 2021, noch die letzte Möglichkeit, ihre Arbeiten um 350 Euro beziehungsweise 400 Euro einzureichen.

Seit letztem Jahr sind die 16 Kategorien in die neuen Cluster "Craft", "Campaign Efficiency" und "Special" geordnet. Sie werden von zwei Jurys unter der Leitung von Matthias Fanschek (Merkle) bewertet, die heuer erstmals in einem demokratischen Prozess nominiert und gewählt wurden, heißt es in einer Aussendung.

iab webAD 2019

stats