Auszeichnung: Goldene Nica für die Graphische
 
Auszeichnung

Goldene Nica für die Graphische

AEF
Alle Sieger des U19 Wettbewerbes des Ars Electronica Festivals 2021
Alle Sieger des U19 Wettbewerbes des Ars Electronica Festivals 2021

Die Studierenden aus der 4. Höheren reichten auch heuer ihre Arbeiten beim U19 Wettbewerb des Ars Electronica Festivals ein.

Und gleich drei davon durften sich über einen Gewinn freuen. Darunter gab es nicht nur eine Anerkennung und eine Auszeichnung, sondern auch die langersehnte Goldene Nica. Diese erhielten Max-Jakob Beer, Felix Senk und Emil Steixler für ihr Projekt "re-wire". Aus Elektroschrott und gebrauchten Panelen bauten die drei Tüftler eine Musikskulptur, mit der man auch als Laie Musik produzieren kann. Mit dieser Idee zu sinnvoll nachhaltigem Gebrauch von bereits verwendeten elektronischen Bauteilen überzeugten die drei letztendlich die Jury für den großen Hauptpreis.

Das U19 Gewinnerteam 're-wire' mit der Goldenen Nica bei der Preisverleihung
AEF
Das U19 Gewinnerteam 're-wire' mit der Goldenen Nica bei der Preisverleihung
Eine Anerkennung für ihr Projekt "The Click" bekamen Julia Scheiwein, Zara Dineva, Anna Zoglauer und Caroline Bär. Mit ihrem kurzen Animationsfilm versuchen sie, die Mutter-Kind Rolle der Zukunft ironisch zu hinterfragen. Isa Mutevelic, Simon Effenberger und David Stummer erhielten für ihr Projekt "Incert" einen Sonderpreis. Hierbei handelt es sich um ein visuell aufbereitetes, gesellschaftskritisches Video.

stats