Austria 9 TV sucht heimische Investoren
 

Austria 9 TV sucht heimische Investoren

Laut Geschäftsführer Conrad Heberling sei dies aber von Anfang an der Plan gewesen.

Der Privatsender Austria 9 sucht einen heimischen Investor. Medienberichten zufolge will Hauptgesellschafter Hubert Burda Media (87 Prozent) sein Investment in den Sender nicht aufstocken. Angeblich könne der Heimatsenderr seine Anlaufverluste von 7 Millionen Euro nicht reduzieren. Austria 9-Geschäftsführer Conrad Heberling kann diese Summe nicht bestätigen. Austria 9 sei hingegen einer der kostengünstigsten Sender. Die Suche nach heimischen Investoren sei von Anfang an geplant gewesen. "Wir sind ein österreichisches Unternehmen und wollen auch österreichische Partner an Bord haben", so Heberling. Es habe bereits Gespräche mit potenziellen Kandidaten gegeben, Namen wollte Heberling allerdings nicht nennen.

Im September lag der Marktanteil des Senders bei 0,8 Prozent in den Kabel- und Satellitenhaushalten. Die technische Reichweite liege bei 2,3 Millionen Haushalten. Vermarktet wird der Sender von der RTL-Tochter IP Österreich, zusätzlich gibt es Erlöse aus Teleshopping und Call-TV. Bei den Finanzen hatte man im Businessplan 2007 und 2008 allerdings die Wirtschaftskrise nicht berücksichtigt, räumte der Geschäftsführer ein. Dennoch sei der Sender "finanziert" - wie lange, konnte er nicht beantworten.
stats