Austria 9 in den Startlöchern
 

Austria 9 in den Startlöchern

Am 12.Dezember 2007 um 12.12 Uhr startet der neue, österreichweite digitale TV-Sender unter der Leitung von Conrad Heberling.

Langsam aber sicher tröpfeln erste Informationen aus den Führungskreisen des neuen österreichweiten digitalen TV-Senders Austria9. Er wird am 12.12.2007 um 12.12 Uhr via ORF Digital-Card und UPC-Telekabel als Free-TV on Air gehen - mit einem 24-Stunden Vollprogramm, "von Österreichern für Österreicher gemacht", wie es von Senderseite heißt. Das heißt: bewährte Spielfilm- und Serienklassikern mit Österreichspezifischen Informationen. Die Programmstruktur ist vertikal aufgestellt, die Prime-Time besteht an jedem Werktag aus einer anderen bekannten Krimi-Serie mit mehreren Folgen hintereinander, zum Beispiel "Lois&Clark" am Montag, "Allein gegen die Mafia" am Dienstag. Sonntags gibts Österreich-Spielfilme von Hans Moser bis Peter Alexander. Das Abendprogramm wird jeweils am nächsten Vormittag wiederholt, ergänzt um Call-In-Sendungen wie "Austria Quiz Time", eine Astrologieshow oder den Shopping-Sendung "Teletip" mit Produkten aus den Bundesländern. Zwei Drittel des Programmes werden Filme sein. Nachrichten gibt es nur auf Teletext.
Austria9 will sich als generationsübergreifender Familiensender für Zuschauer von 12 bis 49 Jahre aus allen neun Bundesländern positionieren - "der Name ist Programm", wie es Geschäftsführer Dr. Conrad Heberling nennt.

Heberling war früher Marketingleiter von RTLII und hat die letzten Jahre für Dori Media in Zürich die Telenovela-Vermarktung aufgebaut. Er hält zehn Prozent an Austria9. Die weiteren Anteile verteilen sich wie folgt: 51 Prozent hält die Hubert Burda Media, neun Prozent die Medienool TV GmbH von Focus-Chefredakteur Helmut Markwort. Weiters mit 25 Prozent beteiligt ist der frühere RTL II-Geschäftsführer Josef Andorfer über seine Schweizer Andmann Media Holding, fünf Prozent gehört der High View Holding.

(dodo)

stats