Aussenwerbung Dr. Schuster: Die 14-Tage-Klebu...
 

Aussenwerbung Dr. Schuster: Die 14-Tage-Klebung kommt

Beim Aussenwerbung ExpertenForums am 2. Juli 2002 präsentierte Gallup-Chefin Roswitha Haßlinger die Ergebnisse des Forschungsprojektes "14 Tage": 90 Prozent Wirkung für 60 Prozent der Kosten.

Beim Aussenwerbung Expertenforum, das gestern am 2. Juli 2002 im Wiener Ana Grand Hotel stattfand, appelierte Aussenwerbung-Chef Dr. Heinrich Schuster an Kunden und Konkurrenz, sich für eine 14-tägige Plakat-Affichierungsdauer stark zu machen. Sein Unternehmen könne bereits Anfang 2003 mit zweiwöchigen Klebungen beginnen, ein Systemwandel sei dank neuer EDV-Tools, verkürzten Manipulationszeiten und optimierter Klebeorganisation gut vorbereitet und brächte ein besseres Preis-Leistungsverhältnis sowie höhere Flexibilität. Schließlich sei Schuster zufolge sogar die Decaux-Gruppe, die derzeit in London sogar für eine einwöchige Affichierungsdauer kämpfe, für den Zwei-Wochen-Rhythmus.



Gallup-Chefin Roswitha Haßlinger erläuterte die Eckpfeiler des Plakat Impact Tests (PIT), auf dessen Grundlage das Foschungsprojekt "14 Tage" erarbeitet wurde. Um die Frage "Wieviel Prozent der vier Wochen Werbewirkung wird nach 14 Tage erreicht?" zu beantworten, wurden in vier Erhebungswellen (September/Oktober 2001 und Februar/März 2002) 60 Kampagnen getestet, sowie 4.000 telefonische Interviews nach 14 Tagen und 6.000 nach vier Wochen durchgeführt. Das Ergebnis: 88, 5 Prozent des Recalls (Errinnerung an die beworbene Marke) und 78 Prozent des Impacts (Errinnerung an den Inhalt beziehungsweise Bild- und Textelemente der Plakatkampagne) werden durchschnittlich bereits nach 2 Wochen erreicht. Die Kosten für das 14-Tage Modell würden sich auf 60 Prozent einer Monatsklebung belaufen.

Lesen Sie mehr in der Print-Ausgabe von Horizont Nr. 29,

die am 18. Juli 2002 erscheint.

(cc)

stats