Aus ORF-HbbTV wird ORF-Smart
 

Aus ORF-HbbTV wird ORF-Smart

ORF

Das digitale TV-Zusatzservice des ORF präsentiert sich mit neuem Namen und erweitertem Inhalt.

Die auf HbbTV-Technologie basierenden digitalen TV-Zusatzdienste des ORF für Smart-TVs präsentieren sich ab sofort unter dem neuen Namen ORF-Smart. Neben dem neuen Markennamen kommt es auch inhaltlichen Neuerungen: Das sport.ORF.at-Angebot ist jetzt im Rahmen des Portals verfügbar.

ORF-Smart bietet den Besitzern der 1,8 Millionen, seit 2011 verkauften HbbTV-tauglichen Fernsehgeräte auf allen vier ORF-TV-Programmen digitale Zusatzdienste, die auch ohne Internetverbindung nutzbar sind.

Der ORF setzt bereits seit November 2013 darauf, dem Publikum mittels HbbTV-Technologie direkt am TV-Gerät abrufbare Zusatzdienste anzubieten: Damals wurde das ORF-Portal mit der ORF-TVthek sowie multimedialen Wetterinfos gelauncht. 2014 folgte der erste Ausbauschritt mit der Integration des ORF TELETEXT, der Einbindung von optional einblendbaren Untertiteln und Transkripten im Rahmen der ORF-TVthek und der Bereitstellung auch für den digitalen Empfang auf ORF SPORT + und ORF III Kultur und Information. Im Dezember 2015 wurde im Zuge der Integration von news.ORF.at die neue Startseite des Portals zu einem aktuellen, auch ohne Internetverbindung nutzbaren Nachrichtenüberblick umgestaltet. Mit einer Verbindung des Smart-TVs ans Internet konnten ab diesem Zeitpunkt außerdem die vertiefenden News- und Wetterinfos des ORF-Webangebots abgerufen werden. Im Juni 2016 wurde Flimmit als weiteres Feature eingebunden. Mit Februar 2017 erfolgt schließlich das Rebranding zur Marke ORF-Smart sowie die Integration von sport.ORF.at. Im Rahmen seiner Multimedia-Strategie setzt der ORF bereits seit November 2013 auf die HbbTV-Technologie.
stats